Strohpellets

Ersatz für fossile Brennstoffe?

Heizen mit qualitativ hochwertigen Brennstoff, ohne die Umwelt zu belasten, dass ist mit Strohpellets möglich.
Strohpellets werden in Massenproduktionen in großen Werken hergestellt. Das Stroh wird maschinell zerkleinert. Nach der Zerkleinerung wird es befeuchtet, doch nur soweit das keine Gärung oder Schimmel entstehen können. So wird die Bindekraft des Strohs erhöht. Dann wird es in einer Maschine, die auch zur Herstellung von Futterpellets verwendet wird, zu Pellets gepresst. Doch bevor sie dort hingelangen, muss das Stroh zum Werk transportiert werden. Das Stroh wird auf den Feldern zu Presslingen verarbeitet, so ist es möglich große Mengen zum Werk zu liefern. Nun beginnt die Produktion. Ist das Stroh zu Pellets geformt, haben sie einen Durchmesser von ca. 6 mm und eine Länge von 15 mm. So wird nur geringer Platz zur Lagerung gebraucht.
In der heutigen Zeit wird Gas und Öl als Brennstoff immer teurer, auch Holzpellets sind mittlerweile im Preis angestiegen. So sind Strohpellets die günstigere Alternative. Sie bieten noch dazu einige Vorteile. Der Rohstoff ist nachwachsend und es entsteht auch in der Zukunft kein Mangel. In Deutschland gibt es soviel Getreide und Rapsstroh um 100 Kraftwerke mit einer Leistung von jeweils 50 Megawatt zu betreiben. Der Überschuss an Stroh ist groß und so sind Strohpellets das Heizmaterial der Zukunft. Sie weisen viele Vorzüge auf. Sie sind geruchsbindend, staubarm und biologisch abbaubar. Sie werden auch als Einstreu für Pferde, Kleintiere und Nager verwendet. Zudem wird ein geringer Ausstoß an CO² freigesetzt, nur soviel wie die Atmosphäre im Laufe des Wachstums der Pflanze entnommen hat. Als Energielieferant hat Stroh den Vorteil, bei richtiger Lagerung, dass auf eine kostenintensive Nachtrocknung verzichtet werden kann. Im Vergleich mit anderen Biobrennstoffen ist der Feuchtigkeitsgehalt der Strohpellets gering.
Strohpellets als Heizstoff weisen eine positive Energiebilanz auf. Bei der Herstellung werden für 1 Tonne Strohpellets 150 KWh verbraucht, dagegen beträgt der Heizwert bei einer Tonne Strohpellets 5000 KWh. Ein Ernteertrag von 1 Hektar Getreide kann ungefähr 3000 Liter Heizöl ersetzen. 1 Tonne Strohpellets erreichen den gleichen Heizwert wie 500 Liter Heizöl. Die Kostenersparnis beträgt 50 %.
Strohpellets werden zur immer größeren Beliebtheit in der Energiegewinnung, denn sie sind nicht nur kostengünstig im Vergleich zu anderem Brennmaterial, zudem noch umweltfreundlich.

Weitere Infos zu Strohpellets


Startseite